Sprachsteuerung und Smart Home – Intelligenter wohnen leicht gemacht!

Sprachsteuerung und Smart Home – Intelligenter wohnen leicht gemacht!

„Alexa“, „Siri“, „Assistant“ und wie sie alle heissen – Sprachassistenten werden langsam aber sicher zu einem unausweichlichen Begleiter in unserem Alltag. Mittlerweile sind sie nicht mehr nur in unseren Smartphones integriert, sondern können den Fernseher, Laptop oder sogar Teile unserer Häuser steuern. Sogenannte Smart Homes, also Häuser die sich ganz oder teilweise fernsteuern lassen, werden immer häufiger und die dazugehörigen Softwares werden zunehmend intelligenter. Willst auch du smarter wohnen? Wir zeigen dir einige der schlauen Gadgets mit Sprachassistenten für dein Zuhause!

Amazon Echo

Amazon Echo

„Alexa, schalte das Licht ein!“. Dieser und viele weitere Befehle können von Amazon Echo erkannt und umgesetzt werden. Amazon Echo ist ein Lautsprecher mit integrierten Mikrofonen und einer Sprachassistentin namens Alexa. Die Software Alexa ist Cloud-basiert und reagiert auf Schlüsselwörter, was nicht nur Vorteile hat. Durch das alleinige Reagieren auf Schlüsselwörter hat Alexa Schwierigkeiten, komplexe Fragen oder Kontext zu erkennen. Dank der umfangreichen hinterlegten Datenbank lässt sich trotzdem fast jeder Befehl umsetzen.

Mit der Sprachsteuerung lassen sich Musik abspielen und Sprachanrufe tätigen. Wer sich überwinden kann, einem Gerät Fragen zu stellen, der erhält von Alexa zum Beispiel die aktuelle Wettervorhersage oder Verkehrsmeldungen. Sogar das Bestellen eines Taxis oder eine Pizza ist möglich, da Alexa hier mit Drittanbietern zusammenspannt. Diese Funktionen, die bei Alexa „Skills“ genannt werden, müssen zuerst mit einem entsprechenden Sprachbefehl aktiviert werden.

Neben diesen durchaus praktischen Spielereien dient Amazon Echo auch als Steuerelement im Smart Home. Durch Alexa und die Sprachsteuerung können kompatible Geräte wie Philips Hue, Netatmo Energy-Thermostaten oder die IP Steckdose von HOMEMATIC steuern, ohne auch nur einen Finger bewegen zu müssen. Hast Du das Licht im Badezimmer brennen lassen, sitzt aber schon gemütlich auf dem Sofa? „Alexa, schalte das Licht aus!“ und schon ist das Problem gelöst.

Amazon Echo Dot

Amazon Echo Dot

Nur etwa ein Fünftel so gross, aber mit der gleichen Sprachkompetenz und einem kleineren Preis ist der Amazon Echo Dot eine gute Alternative zum Amazon Echo. Die Lautsprecher sind im Gegensatz zum Amazon Echo nicht für die Musikwiedergabe gedacht, lassen sich aber über Bluetooth gut als externe Lautsprecher verwenden. Durch die minimale Grösse und den kleineren Preis ist der Amazon Echo Dot ideal geeignet, um mehrere Zimmer mit einer Sprachsteuerung auszustatten. Dank ESP (Echo Spatial Perception) reagiert immer das Gerät, welches dir am nächsten ist. So lässt sich von jedem Zimmer aus bequem das ganze Haus fernsteuern. Amazon Echo Dot ist mit den gleichen Geräten kompatibel wie Amazon Echo.

Übrigens: Wer doch gerne ab und zu eine Taste drückt, findet auf der Oberseite von Amazon Echo und Amazon Echo Dot jeweils vier Tasten. Eine Start-Taste, welche ebenfalls zum Ausschalten des Weckers dient, zwei Lautstärke-Tasten und ein Knopf zum Stummschalten von Alexa, damit das Gerät nicht mithört.

Was noch zu erwähnen bleibt: Bislang ist Alexa noch nicht offiziell auf dem Schweizer Markt angekommen. Daher sind einige „Skills“ noch eingeschränkt oder gar nicht verfügbar. Dies soll sich aber anscheinend bereits in den nächsten zwei Monaten ändern. Wir dürfen also gespannt sein!

Amazon Echo und Amazon Echo Dot findest du hier!

Google Home

Google Home

Ein weiterer sprachgesteuerter Lautsprecher mit eingebautem Helfer ist Google Home. Die hier verwendete Software heisst „Google Assistant“ und reagiert auf den etwas umständlichen Aktivierungsbefehl „OK Google“. Google reagiert nicht nur auf Schlüsselwörter, sondern erkennt den Kontext der Fragen und Befehle besser. Um dies zu ermöglichen, wird auf verschiedene Quellen wie zum Beispiel Ergebnisse der Google Suche zurückgegriffen.

Mit Google Home kann wie Amazon Echo nahtlos mit kompatiblen Smart Home Geräten verbunden werden. Neben den oben bereits genannten Geräten ist Google Home ebenfalls mit Google Chromecast, der Video-Türklingel von RING und vielen anderen Geräten kompatibel. Leider ist Google Home aber nicht Bluetooth-fähig und Google Assistant kann daher keine anderen Bluetooth-Boxen direkt ansteuern. Bei den sonst vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ist dies aber nur ein kleiner Minuspunkt.

Wer sich auch hier nicht mit der Sprachsteuerung begnügen will, kann nach wie vor auf die Bedienung von Hand zurückgreifen. Google Home kommt fast komplett ohne Tasten aus, lediglich Knopf zum Stummschalten ist integriert worden. Eine taktile Steuerung ist trotzdem möglich, denn die Oberseite reagiert auf Berührungen. Durch ein langes Drücken der Fläche wird Google Home gestartet. Anschliessen lässt sich die Lautstärke durch kreisförmige Wischbewegungen einstellen. Zum Starten und Stoppen von Musik, Antworten des Assistants und dem Wecker genügt ein kurzes Antippen.

Google Home kannst Du hier kaufen!

Fazit

Wer sein Zuhause vernetzter und intelligenter gestalten will, findet sowohl bei Amazon als auch bei Google Geräte, welche überzeugen. Überraschend viele Geräte sind kompatibel mit Amazon Echo und Google Home, so dass sich kaum ein Bereich des alltäglichen Lebens nicht fernsteuern liesse. Und nachdem die Heizung reguliert, die Tür verschlossen und das Licht ausgeschaltet ist, lassen sich die praktischen Gadgets immer noch als Lautsprecher nutzen.

Falls Du noch mehr wissen willst zum Thema Smart Home, dann findest Du hier unseren früheren Beitrag zum Thema!
Nutzt Du Sprachassistenten? Verrate uns in den Kommentaren, mit welchem Sprachassistenten Du dich unterhältst!

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*