Kohle-, Gas- und Elektrogrills – Hauptsache heiss!

Kohle-, Gas- und Elektrogrills – Hauptsache heiss!

Grills gibt es in verschiedensten Grössen, Formen und Varianten. Doch alle stehen im Mittelpunkt von gemütlichen Sommer-Grilladen. Hast Du Dich jemals gefragt, wie welche Art von Grill funktioniert und wofür sie am Besten geeignet ist? Hier erfährst Du mehr zu den Unterschieden und wir zeigen Dir die aktuellsten Modelle für diese Saison.

Holzkohlegrill

Die klassische Methode ist der Holzkohlegrill. Es gibt ihn in den verschiedensten Formen: Kugelgrill, Säulengrill, Campinggrill, etc. Vor der Benutzung werden im Körper des Grills die Kohle oder Briketts erhitzt. Dazu gibt es mehrere Wege:

  • Ein Feuer machen und den Brennstoff in einem Anzündkamin vorheizen, bevor er der Glut beigefügt wird.
  • Den Brennstoff im Kohlebehälter verteilen und mit einem elektrischen Anzünder zum Vorheizen einschieben.
  • Den Brennstoff im Kohlebehälter verteilen und mit einem chemischen Anzünder benetzen. Beim Anzünden darauf achten, dass die Hand einen gewissen Abstand hat (z.B. mit einem langen Feuerzeug). Ausserdem sollte kein Spiritus oder Benzin verwendet werden, da diese brennbare Gase erzeugen.

Auf dem Holzkohlegrill entsteht der für das Grillieren charakteristische rauchige Geschmack. Sowohl beim Essen, wie auch an Deiner Kleidung. Erstaunlicherweise geht es aber auch komplett ohne Rauch!

Lotusgrill

Das deutsche Unternehmen Lotusgrill stellt einen Holzkohlegrill fast ohne Rauch her. Der Lotusgrill ist ein Tischgrill, bei dem die Kohle erst angezündet und danach in einer verschlossenen Pfanne in den Grill gestellt werden. Ein Gebläse versorgt die Kohle stetig mit Luft. Die Luft wird dadurch erhitzt und grillt das Essen indirekt und fast ohne Rauch. Durch eine Edelstahlabdeckung wird verhindert, dass Fett auf die Kohlen tropft.

Lotusgrill_Normal

Die Vorteile des Lotusgrills sind die für Holzkohlengrills verhältnismässig kurze Vorheiz-Zeit (ca. 4 Minuten), die einfache Regulierung über das batteriebetriebene Gebläse und die hohe Sicherheit. Die kalte Luft, die im Grillinnern zirkuliert, verhindert, dass sich die Aussenwände erhitzen. Sollte der Lotusgrill Mal kippen, geht das Essen zwar verloren, aber die heisse Kohle bleibt im Behälter verschlossen.
Den Lotusgrill gibt es in vielen sommerlichen Farbtönen mit einem Durchmesser von 32cm (normale Version) und 43,5cm (XL Version).Lotusgrill_XL

JOE’S BBQ Smoker

Bei sogenannten Smokern wird das Grillgut mit heissem Rauch gegart oder geräuchert. So entstehen besonders intensive Grillaromen. Anders als beim klassischen Grillieren liegen die Speisen nicht direkt über der Glut oder dem Feuer. Durch das indirekte erhitzen sollte man viel Zeit einplanen, denn bis das Fleisch gar ist können gut und gerne mal mehrere Stunden verstreichen.

Smoker ist aber nicht gleich Smoker. Auch hier gibt es verschiedene Typen und Bauweisen. Bei Joe’s BBQ Smoker handelt es sich um einen Barrel-Smoker, die verbreitetste Form des Smokers. Bei dieser Bauweise besteht der Grill aus zwei unterschiedlich grossen, dickwandigen Stahlrohren, welche miteinander verbunden sind. In einem kleineren Rohr, welches weiter unten liegt, wird die Kohle vorbereitet. Dieses Rohr wird daher auch Feuerkammer genannt. Im höher gelegenen, grösseren Hohlraum findet sich Platz für die Grilladen. Der Rauch zieht von der Feuerkammer durch die Garkammer und verlässt den Grill schlussendlich über einen Schornstein. Beide Kammern sind über Klappen zugänglich, wobei die Feuerkammer meist eine zusätzliche Öffnung auf der Seite aufweist.

Joes BBQ Smoker Wild West

Smoker: Joes BBQ Smoker 16″

Klassische Holzkohlegrills

Wer für sein Abendessen nicht mehrere Stunden und Unmengen an Rauch auf sich nehmen will, der kann immer noch auf die klassischen Holzkohlegrills zurückgreifen. Für das gemütliche Beisammensein mit einem Grill im Zentrum bietet sich eine Feuerschale an. Diese gibt es zum Beispiel von NOUVEL in verschiedenen Grössen, sowohl in schwarz als auch mit Rostüberzug. Eine Feuerschale hat typischerweise einen Durchmesser von 40 bis 100 cm. Bei der Zubereitung von Schlangenbrot oder Marshmallows kommt richtige Camping-Stimmung auf.

Wem die Feuerschale zu rudimentär ist, aber dennoch keinen unnötigen Schnickschnack will, dürfte mit den Grills von DANCOOK glücklich werden. Das dänische Unternehmen produziert qualitative Grills für ein kleines Budget. Diese sind mit und ohne Ablagefläche erhältlich und brauchen kaum Platz. Der Grillrost ist höhenverstellbar und die Grills sind sogar zum senkrechten grillieren von Spiessen geeignet. Insgesamt also spartanisch, aber doch vielfältig und den Holzkohlegrill-Charme gibt es gratis dazu!

Gasgrill

Etwas weniger Charme, dafür mehr Effizienz bieten Gasgrills. Sie sind schnell einsatzbereit und brauchen weniger Aufmerksamkeit. Sie sind meist als Kugelgrill oder ähnlich wie ein Herd mit Ablagefläche konstruiert. Ihr Aufbau ist etwas aufwendiger, deshalb sind sie oft teurer als Holzkohle- und Elektrogrills.
Bei einem Gasgrill kommt der Brennstoff in der Regel aus einer Gasflasche, die über eine Röhre unter dem Rost angeschlossen wird. Die Flamme wird dann mit einem Feuerzeug oder mit einem Funken auf Knopfdruck entzündet.

Bei Gasgrills kann die Temperatur geregelt werden und es entstehen keine für das Essen schädliche Dämpfe, womit das BBQ ein Stückchen gesünder wird.

Outdoorchef Australia 455 G

Outdoorchef Australia Gasgrill

Gasgrill: Outdoorchef Australia 455G

 

Doch das Essen soll nicht nur gesund sein, sondern auch einfach zuzubereiten. Der Outdoorchef Australia eignet sich perfekt für leidenschaftliche Grillmeister, die aber auch etwas von ihrem Besuch haben wollen. Mit drei Edelstahlbrennern, einem Infrarotbrenner und einer Seitenkochstelle bietet die grosse Grillfläche viel Platz für Fleisch, Fisch und Gemüse. Zusätzlich kannst Du dank dem geräumigen Schrank und den Ablageflächen problemlos Deine halbe Küche mit in den Garten nehmen. Natürlich gibt es auch kleinere Ausführungen, zum Beispiel von CHAR-BROIL, falls Du weniger Platz zur Verfügung hast für Deinen Grill. Outdoorchef bietet auch Kugelgrills an, falls Dir diese besser gefallen.

Char Broil Convective

Gasgrill: Char Broil Convective

 

Campingaz Party Grill

Für noch weniger Stauraum bietet Campingaz den perfekten Kleingrill! Der kompakte Campingaz Party Grill ist das Gerät für jeden Zweck. Kochen, Braten, Grill, Wok oder Plancha. Um diese Vielfältigkeit zu gewährleisten, gibt es zum Grill verschiedenen Kochflächen und Aufsätze. Trotz den vielen Möglichkeiten ist er handlich und kann überallhin mitgenommen werden. Die Beine lassen sich abschrauben und alles kann platzsparend in einer Tragetasche verstaut werden. Wer würde sich mit einem solchen Grill nicht auf den nächsten schönen Tag am Badesee mit leckerem Essen freuen?

Partygrill

Elektrogrill

Wer lieber zuhause bleibt, kann noch auf einen weiteren Grill-Typ zurückgreifen. Der Elektrogrill teilt viele Eigenschaften mit dem Gasgrill. Es entsteht kein Rauch, er ist schnell einsatzbereit und ebenso schnell gereinigt. Elektrogrills haben oft die Form von normalen Stand- und Kugelgrills, können aber auch flache Tischgrills sein. Sie sind meistens eher klein und daher nicht wirklich für grössere Anlässe geeignet. Die Wärmezufuhr bei Elektrogrills erfolgt über eine Heizschlange unter dem Rost. Damit diese funktioniert, wird ein Stromanschluss benötigt. Da sich Elektrogrills wegen der fehlenden Rauchentwicklung auch für den Indoor Betrieb eignen, können sie gut an der eigenen Steckdose im Wohnzimmer angeschlossen werden.

STEBA VG 325

Viel schöner lässt es sich aber draussen grillieren. Ein passendes Modell dafür ist der STEBA VG 325. Dieser Elektrogrill verfügt über eine stufenlose Temperaturregelung für optimale Grillergebnisse. Der Grill bietet somit eine einfache und sichere Bedienung, die durch eine Temperaturkontrollleuchte vervollständigt wird. Der Deckel dieses Kugelgrills kann seitlich befestigt werden, um als Windschutz zu dienen. Die Grillfläche hat einen Durchmesser von 48 cm. So lässt sich selbst auf einem kleinen Balkon ein grosses Festmahl zubereiten.

Praktisch ist zudem die Ablagefläche unter dem Grill. Um das Standbein des STEBA VG 325 herum befindet sich eine Halterung für Gewürze, Grillzange oder das Getränk des Grillmeisters.

Steba VG 325

Elektrogrill: Steba VG 325

ASTEUS Steaker

Obwohl der Elektrogrill an sich schon sehr schnell einsatzbereit ist, gibt es auch hier noch eine Steigerung. Gerade einmal 4 Minuten brauchst Du für die Zubereitung Deiner Grilladen mit dem ASTEUS Steaker. Kein Wunder, denn der Hochleistungsgrill erreicht eine Temperatur von 800 Grad! Delikates, saftiges Fleisch mit krosser Kruste ist das Ergebnis. Dazu braucht der Infrarotgrill nur eine Minute Vorlaufzeit, bis er die Betriebstemperatur erreicht. Erstaunlicherweise können auch Gemüse und Pizza im Steaker zubereitet werden.

Elektrogrill: ASTEUS Steaker

Als einzigen Minuspunkt anmerken dürfe man also, dass während dem Grillieren kaum Zeit für ein Apéro bleibt. Da sich etwaige Gäste aber gespannt um den Grill versammeln, dürfte dies nicht weiter auffallen.

Fazit

So viel Auswahl und spannende Neuheiten! Es gibt viele verschiedene Grills und die Unterschiede sind beim Kauf oft nur schwer zu erraten. Schlussendlich tun sie aber alle ihren Job. Beim Kauf kommt es vor allem darauf an, was Dir persönlich wichtig ist. Direkte Holzkohlengrills sorgen für starkes Grillaroma. Indirekte Grills geben einen rauchigen Geschmack und Gas- und Elektrogrills sorgen für gesünderes, schnell zubereitetes Essen.

Wo liegt bei Dir der Fokus beim Grill-Kauf? Erzähle uns deine Grill-Geschichte in den Kommentaren!

Beitrag erstellt am 04.04.2017. Zuletzt aktualisiert am 11.04.2018

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*