MWC 2018 – Wir stellen dir die Highlights der Mega-Messe vor

MWC 2018 – Wir stellen dir die Highlights der Mega-Messe vor

Der Mobile World Congress (MWC) ist die wichtigste Mobilfunk-Messe der Welt. Vom 26.02.2018 bis 01.03.2018 ist die Messe in Barcelona mit über einer Million Besucher Dreh- und Angelpunkt für jegliche Smartphone-Neuheiten.

Mobile World Congress

Wir waren für dich an Ort und Stelle am Mobile World Congress und stellen Dir nun die neusten Highlights der Smartphone Hersteller vor.

Samsung Galaxy S9

Samsung Galaxy S9 Samsung Galaxy S9 Rückseite

Das lang ersehnte und heissspekulierte Flaggschiff-Modell von Samsung wurde am Sonntagabend in Barcelona vorgestellt. Unsere Bloggerin, Tanja Barroso, war live für euch vor Ort und ist begeistert vom neuen Samsung Galaxy S9. Warum? Schau Dir diese Features an:

  • 5,8 / 6,2“ Super AMOLED Quad HD+ Infinity Display
  • Die 12 MP Super Speed Dual Pixel Kamera mit zwei Blenden (f/1.5-2.4 Dual Aperture) ermöglicht es perfekte Bilder im richtigen Moment zu machen – egal ob Tag oder Nacht.
  • Ein Zeitlupenmodus, mit dem sich bis zu 960 fps (Bilder pro Sekunde) aufnehmen lassen
  • Dual Kamera (nur S9+) ermöglicht verbesserte Licht- und Farbeffekte
  • Kreation von Emojis mit unseren Gesichtszügen dank der Gesichtserkennung
  • Iris Scanner, Fingerprint- und Gesichtserkennung
  • Erweiterbarer Speicher mit Micro SD bis zu 400 GB
  • Wasser- und Staubresistent nach IP68
  • Stereo Lautsprecher und Premium Headset tuned by AKG

Wie Tania den Launch vom neuen Samsung Galaxy S9 erlebte und wieso dieses Smartphone sie so beindruckt, kannst du hier lesen. Bist auch du überzeugt? Dann reserviere dir jetzt dein Samsung Galaxy S9 und erhalte es vor allen anderen!

Sony Xperia XZ2 und Sony Xperia XZ2 Compact

Auch Sony stellte am MWC seine neuen Flaggschiff-Modelle vor: das Sony Xperia XZ2 und das Sony Xperia XZ2 Compact. Das Xperia XZ2 überrascht vor allem mit seinem neuen minimalistischeren Design. Ein fast randloses Display und abgerundete Kanten, sowie ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite wirken verlockend. Abgesehen vom optischen Design bietet das Sony Xperia XZ2 nun als erstes Smartphone die Möglichkeit 4K-HDR-Videos aufzunehmen. Zudem können auch extreme Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full-HD gefilmt werden.

Auch den 3D-Creator hat Sony verbessert, denn der ermöglicht es dem Benutzer nun nebst 3D-Modellen von Gesichtern und Gegenständen auch 3D-Selfies aufzunehmen.

Sony Xperia XZ2

Sinnesorientiert

Das Dynamic Vibration System von Sony soll dem Nutzer sein Erlebnis beim Videoschauen verbessern, denn es analysiert Audiodaten von Filmen/Videos und lässt den Nutzer die Vibration in spannenden Momenten spüren. Die Intensivität der Vibration kann selbstverständlich reguliert werden und wer dies nicht möchte, kann es ganz einfach ausschalten.

Der Nutzer soll nicht nur mehr fühlen, sondern auch mehr hören, denn Sony hat die stärksten Frontlautsprecher, die es jemals gab, eingebaut und das Smartphone zusätzlich mit S-Force Front Surround ausgestattet.

Kabelloses Ladegerät

Das Xperia XZ2 wird mit einem Schnellladegerät geliefert. Ausserdem kann das Smartphone auch kabellos mit dem dazu passenden Wireless Charger WCH20, aufgeladen werden. Den Wireless Charger WCH20 muss man aber separat dazukaufen.

Sony Xperia XZ2 Compact

Unterschiede zur Compact-Version

Die grundlegenden technischen Daten sind beim Sony Xperia XZ2 Compact die Gleichen wie beim Sony Xperia XZ2. Die grössten Unterschiede sind hier aufgelistet:

  • Kleinere Bildschirmgrösse mit einem 5-Zoll-Display
  • Das Dynamic-Vibration-System ist nicht vorhanden
  • Nur ein Standard-Ladegerät wird mitgeliefert
  • Im Gegensatz zu der Glas Vorder- und Rückseite des Xperia XZ2, hat das Xperia XZ2 Compact eine Kunststoff-Abdeckung, welche aber elegant matt wirkt.

Trotz diesen Unterschieden, ist das Sony Xperia XZ2 Compact in seiner Klasse konkurrenzlos und wird sicherlich all diejenige begeistern, die ein Smartphone möchten, welches perfekt in die Hosentasche passt.

Nokia Banana Phone / Nokia 8110

Nokia 8110 Banana Phone Wenn es um Mobiltelefone geht, so darf Nokia natürlich nicht fehlen. An der MWC wurden uns gleich mehrere neue Smartphones vorgestellt, die uns begeistern konnten. Mit dem Relaunch des Nokia 8110, auch bekannt als „Banana Phone“ aufgrund der gebogenen Form, sollte uns allen eines wieder bewusst werden: Technik darf Spass machen und witzig aussehen! Mit der knallgelben Farbe und neuen technischen Eigenschaften erhielt das bereits 1996 erstmals veröffentlichte Handy einen neuzeitlicheren Touch. Wer es eher schlicht mag, bekommt das Mobiltelefon natürlich auch in schwarz und wird damit unvermeidlich an den Film „Matrix“ erinnert, in welchem das Nokia 8110 einen seiner grossen Auftritte hatte.

Nicht alles nur Banane

Mit einem 2,4 Zoll grossen Curved-Display ist das Nokia 8110 im Vergleich zu anderen Smartphones eher klein ausgemessen. Braucht man einen grösseren Bildschirm, so kann das Handy als 4G LTE Hotspot für Tablets oder Laptops verwendet werden. Das Handy verfügt über 4GB internen Speicher und ist Dual-Sim fähig, wodurch der Speicher erweitert werden kann. Mit der integrierten 2 Megapixel Kamera lassen sich spontane Schnappschüsse festhalten, die Auflösung reicht aber nicht für hochwertige Bilder. Dies ist allerdings auch nicht der Fokus des „Banana Phones“, welches vor allem mit einem ausdauernden 1’500 mAh Akku überzeugt. Dieser hält bis zu 8 Stunden Dauertelefonieren aus und soll eine Standby-Dauer von bis zu 25 Tagen haben. Erwähnenswert ist zudem, dass einige Apps bereits vorinstalliert sind, darunter auch das Spiel „Snake“, wodurch der Spass-Faktor des Gerätes erneut hervorgehoben wird. Für ernsthaftere Anwendungen lassen sich natürlich weitere Apps installieren.

Nokia 8 Sirocco

Neben dem leuchtend gelben Banana Phone erwartet euch mit dem Nokia 8 Sirocco auch eine edle Überarbeitung des Nokia 8. Das Nokia 8 Sirocco besitzt ein Edelstahlgehäuse und ein Saphirglas-Frontdisplay. Zusammen mit dem randlosen, zu den Seiten hin gebogenen 5,5-Zoll-OLED-Display wirkt das Smartphone insgesamt elegant und edel. Kabelloses Laden per Qi-Standard ist möglich, zudem ist das Handy wasser- und staubdicht nach IP67.

Nokia 8 Sirocco

Fotografie

Ambitionierte Hobby-Fotografen dürfen sich auf die vielfältigen Kamera-Funktionen freuen. Folgendes erwartet euch:

  • 13-Megapixel-Dual-Kamera
  • Primäre Weitwinkelkamera für Low-Light-Aufnahmen
  • Sekundäre Kamera mit zweifachem optischen Zoom
  • Kamera-App mit Pro-Modus, für die manuelle Kontrolle über deine Fotos

Vergleich zum Nokia 8

Auffällig ist natürlich vorerst die schon erwähnte edlere Optik des Nokia 8 Sirocco. Daneben wurde der Fingerabdrucksensor neu platziert. Durch das randlose Display blieb beim Nokia 8 Sirocco kein Platz mehr für den Sensor am unteren Bildschirmrand, wie es beim Nokia 8 der Fall war. Dieser befindet sich daher auf der Rückseite unterhalb der Kamera.

Doch auch innerlich hat sich einiges getan. Das Nokia 8 Sirocco ist ausschliesslich mit 128 Gigabyte Speicherplatz verfügbar, während Nokia 8 Besitzer mit 64GB auskommen müssen. Sowohl der Akku mit 3’260 mAh als auch der Prozessor mit 6 GB Ram wurden im Vergleich zum Nokia 8 verbessert. Zudem kann das Nokia 8 Sirocco im Gegensatz zum Vorgänger induktiv aufgeladen werden. Beide Smartphones setzen auf Android One und damit auf Funktionalität und Schlichtheit. Insgesamt bietet das Nokia 8 Sirocco einige positive Veränderungen zu seinem Vorgänger und darf durchaus als Flaggschiff-Modell bezeichnet werden. Eine Änderung dürfte aber vor allem Musik-Liebhabern ein Dorn im Auge sein: Während das Nokia 8 einen Kopfhöreranschluss bietet, verschwindet dieser beim Nokia 8 Sirocco. Man muss also auf kabellose Bluetooth-Kopfhörer ausweichen. Ist das für dich kein Ausschlusskriterium, so kannst du das Nokia 8 Sirocco hier bestellen.

Nokia 7 Plus

Nokia 7 Plus

Nicht nur das Nokia 8 hat einen grossen Bruder bekommen, sondern auch das Nokia 7. Mit dem Nokia 7 Plus kommt ein Smartphone mit 6-Zoll-Display und Full-HD-Plus-Auflösung auf den Markt. Umfasst wird der Bildschirm von einer Aluminiumhülle mit griffiger Keramik-Beschichtung, sowie einer feinen Aluminium-Leiste an den Rändern. Dies sieht nicht nur toll aus, sondern bietet auch eine höhere Robustheit bei Stürzen als die Konkurrenten aus Glas. Abgerundet wird dies mit einem kratzfesten Gorilla Glas Display

Gross Aussen – Gross Innen?

Im Inneren des Nokia 7 Plus findet sich Platz für 64 GB Speicher, welcher erweiterbar ist und einen sehr grossen Akku mit 3800 mAh, der per USB-C schnell geladen werde kann. Daneben bietet sich das grosse Display geradezu fürs Fotografieren an. Dazu besitzt das Nokia 7 Plus eine Dual-Kamera mit 12 und 13 Megapixel. Eine Frontkamera mit 16 Megapixel lässt das Herz jedes Selfie-Fans höher hüpfen. Erwähnenswert ist zudem der Dual-Sight-Modus, der euch erlaubt, die Rückseiten- und Frontkamera gleichzeitig zu verwenden. Insgesamt dürften vor allem Kreative von den Funktionen und dem grossen Display profitieren. Hat dich das Smartphone überzeugt, dann kannst du dein Nokia 7 Plus hier bestellen!

ZTE Axon M

Wer nicht nur einen grossen Bildschirm will, kann mit dem ZTE Axon M auch gleich auf zwei 5,2 Zoll Bildschirme zurückgreifen. Das Smartphone lässt sich aufklappen, wodurch rechts neben dem Hauptdisplay ein weiteres Display verfügbar wird. Dies braucht natürlich Platz und führt zu einer Dicke von 1,2cm. Zudem ist das Scharnier zwischen den Bildschirmen im zugeklappten Zustand deutlich spürbar. Ein weiterer Schwachpunkt ist, dass bislang nur einige wenige Apps für zwei Displays optimiert sind und der Anwendungsbereich des Smartphones daher noch gering ausfällt. Dies dürfte sich aber schnell ändern, falls sich die Technologie durchsetzen sollte.

ZTE Axon M

Aufgeklappt bietet das Handy folgende Möglichkeiten zum Nutzen der Displays:

  1. Hauptdisplay erweitern
  2. Zusatzdisplay als zweiten Bildschirm für Multitasking
  3. Hauptdisplay klonen
  4. Zusatzdisplay ausschalten

Offen gesagt sehen wir keinen wirklichen Mehrwert in den Punkten 3 und 4. Dafür sind gerade für Multitasking zwei Bildschirme grossartig. Dies sieht wohl auch der Hersteller ZTE so, denn das M in Axon M soll für „Multitasking“ stehen. Das Erweitern des Hauptbildschirmes ist ebenfalls praktisch und bietet neue Möglichkeiten. Insgesamt sind die zwei Displays spannend und neuartig.

Abgesehen vom Offensichtlichen verfügt das ZTE Axon M 4 GB RAM und einen erweiterbaren Speicher von 64 GB. Alternativ wird auch Dual-Sim unterstützt. Das Smartphone kommt mit einer 20 Megapixel Frontkamera aus. Durch das Nutzen beider Bildschirme können sowohl Selfies als auch normale Fotos gemacht werden. Dazu wird das Handy schlicht umgedreht und schon kann das Rückdisplay fürs fotografieren genutzt werden. Daneben verfügt das ZTE Axon M über einen Kopfhöreranschluss und einen Fingerabdruck-Scanner unter der seitlichen Power-Taste.

Wiko View 2 und Wiko View 2 Pro

Neben den grossen Marken weiss sich auch ein kleiner Konzern aus Frankreich zu behaupten. Mit Smartphones in der unteren Preiskategorie und einer soliden Verarbeitung ist Wiko gerade was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht nicht zu unterschätzen.

Das Wiko View 2 bietet ein 6 Zoll Display bei einem 19:9-Format, welches nur eine HD+-Auflösung hat. Dabei ist die 16 Megapixel Frontkamera in das Display integriert worden und ist als schwarze Auskerbung zu erkennen. Dazu kommt eine 13 MP Rückkamera. Der interne Speicher mit 32 GB kann erweitert werden. Speziell ist die metallisch glänzende Plastik-Rückseite, welche wohl sowohl Liebhaber als auch Feinde haben dürfte. Zusammengefasst würden wir sagen, dass Wiko ein solides Smartphone zu einem soliden Preis zeigt und man auf die Folgemodelle gespannt sein darf.

Mit dem Wiko View 2 Pro erhält man nicht nur 64 GB interner Speicher, sondern auch eine 16 Megapixel Dual-Kamera. Ausserdem wurden nun 4 GB verbaut, statt 3 GB Ram wie im Wiko View 2. Beide Smartphones verfügen über eine Akkuleistung von 3.000 mAh und sind gleich gross. Das Wiko View 2 und das Wiko View 2 Pro sollen ab April erhältlich sein.

Mobile World Congress – Weitere Neuigkeiten

Bei so vielen Unternehmen mit neuen Smartphones, Tablets und mehr ist es schwer, den Überblick zu bewahren. Aufgefallen ist uns, dass Huawei und LG keine grossen Launches durchgeführt haben. Huawei hat nur drei Tablets vorgestellt, allerdings dürften wir wohl auf den angekündigten Event im März in Paris gespannt sein. LG präsentierte sein V30S ThinQ, welches das bereits bekannte V30 als Basismodell verwendet. Dieses setzt auf künstliche Intelligenz, welche sich bei Sprachbefehlen und mittels Einstellungsempfehlungen der Kamera bemerkbar macht. Auch hier kann man gespannt sein, wie sich diese Technologie weiter entwickeln wird.

 

Fazit

Der Mobile World Congress ist ein spannender Event mit vielen bekannten Marken und einigen kleineren Mitspielern, die ebenfalls nicht zu kurz kommen dürfen. Wir durften viele Smartphone-Neuheiten begutachten und uns die aktuellen Tablets erklären lassen. Neben dem Launch einiger Flaggschiff-Modellen im Smartphone-Bereich sahen wir vor allem, dass bestehende Modelle essentiell verbessert wurden um dem Nutzer das bestmöglichste Nutzererlebnis zu bieten. Die grosse Innovation blieb aber aus.

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*