Das optimale Netzwerk für jeden Gamer

Das optimale Netzwerk für jeden Gamer

Einbrechende Ping-Rates und Lags beim Gamen bringen jeden potentiellen Pro-Gamer zur Weissglut. Während dem Gamen kommt es auf jede Sekunde an und eine schnelle Reaktion entscheidet oft über Sieg oder Niederlage. Wenn das eigene Internet zu langsam ist und es laggt oder Verbindungsabbrüche entstehen, wird die eigene Leistung beträchtlich gesenkt und dies bringt wiederum jeden Spieler in Rage.

Sodass du dich ungestört deinem Game widmen kannst und dich nicht mit schlechtem Empfang oder ständigen Disconnects herumschlagen musst, stellen wir heute einige Netzwerk-Typen vor, mit welchen du dein Set-Up aufmotzen kannst:

 

Gaming Router

Gaming Router

Für ein bestmögliches Erlebnis beim Spielen ist ein passender Router essenziell.  Passionierte Gamer können auf spezielle Gaming Router zugreifen, welche eine stabile Verbindung und gute Datenübertragungsraten versprechen. So kannst du die Frame-Rate deines Gerätes optimal ausnutzen und deine besten Kombos flüssig ausführen.

Doch wie unterscheiden sich diese von herkömmlichen Routern?

Gaming Router sind für den Austausch grosser Datenpakete ausgerüstet und sind im Vergleich deutlich schneller. Des Weiteren bieten sie eine erkennbar höhere Verbindungsqualität und reduzieren die Ping-Zeiten drastisch.

Vom Aussehen her unterscheiden sie sich ebenfalls. Denn hochwertige, fast futuristische Spiele Router sind normalerweise mit mehreren Sendeantennen ausgestattet, sodass das Empfangsgebiet noch besser versorgt werden kann. Einige High-End Gaming Router können ausserdem auch als WLAN Bridge oder Access Point genutzt werden. Um die Zuteilung der Anbindungen ausserdem noch besser zu regeln, bietet dir dieser Router viele nützliche Features wie bspw. Killer-Prioritization Engine, QoS oder Beamforming.

Unsere Vorschläge für dich:

 

Powerline

Powerline

Wer kennt das nicht: Die WLAN Verbindung im eigenen Haus reicht je nach Abstand zum Router oft nicht für jeden Raum genügend aus. Auch diverse Konstruktionsweisen oder Baumaterialien von Häusern haben Einfluss auf die Verbindung. Vor allem beim Gamen wird das zum mühsamen Spiel – nicht selten kommt es sogar deshalb zu Ragequits. Aber auch hierfür gibt es eine optimale Alternative.

Wer sich auf ein gutes Signal verlassen will, kann auf einen Powerline-Adapter zurückgreifen. Damit werden deine Daten über die Stromleitung durch das Haus geschickt. Je nach Modellart besitzen die Geräte mehrere LAN-Anschlüsse oder können über WLAN agieren. Eine gute Alternative zur Verlegung von Ethernetkabeln durch die Hauswände, denn Powerline-Verbindungen funktionieren über bestehende Stromleitungen. Damit können auch Signale in Zimmer übertragen werden, welche ansonsten ausserhalb des abgedeckten Bereichs liegen.

Es klingt nicht nur einfach, es ist auch einfach – die Einrichtung geht schnell und unkompliziert. Dank Plug-and-Play bist du in wenigen Minuten bereit für die Gamesession.

Unsere Vorschläge für dich:

 

WLAN-Repeater

WLAN-Repeater

Im Normalfall befindet sich der WLAN-Router dort, wo auch der Kabelanschluss oder die Telefonsteckdose zu finden ist. Aus diesem Grund ist er oft in den Ecken des Hauses oder der Wohnung anzutreffen. Da hast du dann zwar die beste Signalstärke, doch nur selten ist das auch der Ort, an dem du deine Spiele zockst. Je weiter du dich vom Router entfernst, desto schlechter die Verbindung. Oft reichen schon wenige Wände zwischen dem WLAN-Router und deinem Spielgerät, damit sich die Internet-Geschwindigkeit massiv verschlechtert.

Sodass du auch in der hintersten Ecke ein sicheres Funknetzwerk hast, um deine Skills unter Beweis zu stellen, gibt es sogenannte Repeater.

Ein Repeater ist in etwa so gross wie ein Bluetooth Speaker und wird in die Steckdose des jeweiligen Raumes gesteckt, in dem das WLAN-Signal verstärkt werden soll. „Repeater“ steht wörtlich übersetzt für „Wiederholer“ und beschreibt exakt die Funktionsweise dieses Gerätes. Durch den WLAN-Repeater wird das vorhandene Signal wiederholt und somit die Reichweite verbessert. Das Signal gelangt an jene Orte im Haus oder der Wohnung, wo es bis anhin nur gering ankam und ermöglicht dir fast überall schnelles Spielen.

Der Repeater ist jedoch nur zu empfehlen, wenn über WLAN gezockt wird. Wenn du wie andere Hardcore Gamer eine kabelgebundene Internetverbindung fürs Gamern bevorzugst, dann solltest du lieber zum Gaming Router oder dem Powerline greifen.

Zu beachten ist ausserdem, dass das WLAN-Netz bei der Wiederholung geteilt wird und sich dabei die Datenrate halbiert.

Unsere Vorschläge für dich:

 

Mesh WLAN System

Mesh WLAN System

Mit den zuverlässigen Mesh Systemen kannst du ebenfalls dein komplettes Zuhause mit WLAN versorgen – ohne Halbierung der Datenrate. Von der Zielsetzung her sind sie jedoch ähnlich wie die WLAN Repeater, denn auch mit ihnen wird die WLAN-Reichweite massiv erhöht. Dank ihnen hast du nie wieder Probleme mit langsamen Verbindungen und ein zuverlässig schnelles Netz im ganzen Haus oder der ganzen Wohnung.

Bei der Mesh-Technologie wird das WLAN-Netzwerk von mehreren Zugangspunkten zeitgleich zur Verfügung gestellt und nicht nur von einem zentralen Router. Du kannst zwei oder mehrere solche WLAN-Router mit Mesh-Netzwerk zu einem Verbund zusammenschliessen und so ein flächendeckendes Netzwerk aufbauen. Speziell daran ist, dass jedes Gerät ein eigenes WLAN-Signal erzeugt und Daten direkt miteinander austauscht.

Im Gegensatz zum WLAN Repeater verwenden die WLAN-Router mit Mesh-Netzwerk mehrere Bänder. Handys, Laptops und weitere Clients haben alle ihre eigenen Verbindungsbänder mit den Routern und dadurch gibt es keinen Leistungsabfall.

Ein weiterer grosser Vorteil ist, dass der Wechsel von Knotenpunkt zu Knotenpunkt automatisch stattfindet. Wenn du mit deinem Handy durch dein Haus läufst, verbindet es sich fliessend mit dem Netzwerkknoten, der das beste Signal bietet.

Unsere Vorschläge für dich:

 

Switches

Switch

Mit einem Switch können mehrere Geräte parallel über Kabel ins Internet gebracht werden. Mindestens zwei Computer werden mithilfe eines Netzwerkkabels an einen oder auch mehrere Switches angeschlossen, um untereinander Daten auszutauschen.

Ein Switch identifiziert dabei die Daten einzelner Computer und kann diese so bei Bedarf an bestimmte Computer weitersenden oder von ihnen empfangen. Dank der Vergabe einer internen Kennung können sich die individuellen Geräte selbst erkennen. Für alle Anschlüsse wird dabei ein Netzwerk geschaffen, welches aber trotzdem eine getrennte Kommunikation und Datenübertragungen ermöglicht.

Je nach Vorhaben kann ein Switch ideal für eine Gaming Session in der Gruppe geeignet sein. Beispielsweise wird bzw. wurde dieses System häufig bei LAN-Partys zum Einsatz gebracht.

Unsere Vorschläge für dich:

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*