WINBOT W730 – Getestet

WINBOT W730 – Getestet

Fensterputzen für Hausmänner/Frauen

Roboter sollen in Zukunft das Leben von Menschen vereinfachen. Sei es bei der Arbeit oder im Haushalt. Der WINBOT W730 von Ecovacs versucht sich im Fensterputzen.

Winbot W730

Umfang

Der WINBOT W730 kommt in einer sehr kompakten Verpackung daher. Nebst dem Roboter beinhaltet der Lieferumfang auch das passende Netzteil, sowie eine Kabelverlängerung. Damit der WINBOT bei seiner Arbeit nicht auf den Boden fällt, wird ein saugstarker Saugnapf mit dazugehöriger Sicherheitsleine geliefert. Diese ist jedoch nicht sonderlich lang, was den Arbeitsradius des Roboters einschränkt. Um schnellstmöglichen Einsatz zu gewährleisten, werden drei Wischtücher und eine Flasche Fensterreiniger mitgeliefert. Für ganz Bequeme gibt es eine Fernbedienung mit der man den Roboter auch vom Sofa aus an-und ausschalten kann.  So kompakt wie die Verpackung ist, ist auch die Bedienungsanleitung, die in den gängigen Sprachen vorliegt.

DSC_0003DSC_0005

Handhabung

Wie erwähnt ist die Anleitung kurz gehalten, aber verständlich geschrieben und grössten Teils selbsterklärend. Nach kurzer  Vorbereitung wird der W730 mit Strom versorgt und an das gewünschte Fenster geheftet. Dass der WINBOT nur mit direkter Stromverbindung einsetzbar ist, erachte ich als Nachteil. Denn das setzt eine Steckdose in unmittelbarer Fensternähe voraus. Hier hätte ich mir eine optionale Akku-Stromversorgung gewünscht. Zumal ein Kabel auch immer ein Stolperrisiko darstellt.

DSC_0007

Ist der WINBOT einmal im Einsatz, kann man ihn getrost seine Arbeit machen lassen und kann sich anderen Dingen im Haushalt zu wenden. Beim ersten Mal bietet er sogar einen gewissen Fun-Faktor und man schaut dem Treiben eine Weile zu. Ein  dezentes Brummen verrät einem, dass der Roboter immer noch putzt. Je nach Grösse des Fensters benötigt der W730 ca. 5-7 Minuten pro Fenster. Hier sehe einen weiteren Nachteil. Denn obwohl man die Fenster nicht mehr selber putzen muss, darf man den Roboter alle paar Minuten wieder an ein neues Fenster platzieren. Auch wenn keine Hausfrau oder Hausmann ist, so schafft man ein Fenster in der Regel wohl schneller zu putzen, wenn man es auf herkömmliche Art erledigt.DSC_0006

Qualität

Ist die Verschmutzung der Fenster in einem üblichen Ausmass (z.B Staub), leistet der WINBOT anständige Arbeit. Bei stärkerer Verschmutzung (z.B Fettspritzer, eingetrocknetes), stösst der Roboter an seine Grenzen und man muss ohnehin noch einmal von Hand putzen.

Winbot W730

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*