Getestet: Remington FC1000 Reveal

Getestet: Remington FC1000 Reveal

Sonja und ihre Töchter haben für uns die Remingtion FC1000 Reveal Gesichtsreinigungsbürste getestet. Erfahre hier, wie zufrieden sie damit waren.

Erste Eindrücke

Wir waren sehr gespannt auf das „Teil“, um unsere Gesichter zu reinigen. Schöne, aber wie so oft zu aufwendige Verpackung, von wegen Abfall. Das Gerät sieht edel aus und die Verarbeitung scheint in Ordnung zu sein. Langzeittest für Ausdauer kann ich natürlich nicht beurteilen. Da wir zu dritt den Gesichtsreiniger ausprobiert haben, mussten wir uns aufteilen. In der Gebrauchsanweisung heisst es, dass man die Bürsten nicht mit andern Personen teilen soll, so wie bei der Zahnbürste. Ist ja auch klar, wegen der persönlichen „Bakterien“, die jeder so mit sich herumträgt.

Remington FC1000 Reveal Gesichtsreinigungsbürste microspot.ch

Hautverträglichkeit und Resultate

Meine jüngste Tochter (13) hat die sensible Bürste genommen, die Ältere (16) die Normalbürste und ich die Massagebürste. Einen Monat durften wir uns austoben und Wellness fürs Gesicht ausprobieren. Es hat Spass gemacht und gemäss Gebrauchsanleitung und Beschreibung war alles korrekt beschrieben. Es wurde auch nicht zu viel versprochen. Es ist also nicht so, dass sich das Hautbild in dieser Zeit merklich verändert, sondern man hat nach jeder Reinigung einfach ein wunderbares Frischegefühl im Gesicht, das sehr angenehm ist und auch eine Weile anhält.

Jeder Hauttyp reagiert etwas anders. Unsere Jüngste hat ein sehr feines Hautbild, meine ältere Tochter leidet unter Pickeln und ich habe ab und zu Rosacea Ausbrüche und zusätzlich eine ziemlich grossporige Haut. Dieser Zustand wurde bei keiner von uns verändert, weder negativ noch positiv. Deshalb macht es auch keinen Sinn, wenn ich unsere Haut vorher und nachher aufzeige. Wir hatten aber alle ein gutes Hautgefühl nach der jeweiligen Reinigung.

Handhabung

Die Gebrauchsanweisung ist deutlich und gut verständlich, in gewissen Belangen vielleicht etwas kurz gehalten. Die Handhabung des Gerätes ist einfach, und es liegt dank des Kunststoffgriffs gut in der Hand.

Bei den Bürsten mit den Borsten muss man aufpassen, dass man das Reinigungsprodukt nicht in die Augen bekommt. Da es etwas spritzt, wenn man auf der höchsten Stufe reinigt. Am Anfang ist es möglich, dass die Haut etwas gerötet aussieht nach der Reinigung. Das lässt aber nach einer Gewöhnungsphase nach. Ich persönlich habe die Massagebürste als angenehmer empfunden als die Normalbürste (Ich habe diese 1x probiert). Für meine „Elefantenhaut“ brauche ich auch eine stärkere Reinigung. Man kann auch etwas mehr Druck ausüben, aber das Gerät schaltet bei zu starkem Druck aus.

Es wird empfohlen, dass die Bürsten alle 3 Monate ausgetauscht werden, die Massagebürste alle 6 Monate. Ich denke, wenn man sie täglich benutzt, ist das realistisch. Da die Borsten sehr fein sind und sich mit der Zeit verbiegen, ausfransen und verfärben. Ich kann zwar nicht mit einem anderen Produkt vergleichen, wage aber zu sagen, dass die Borsten ruhig noch etwas stärker sein dürften, so à la Medium wie bei den Zahnbürsten. So wäre die Tiefenreinigung sicher noch effektiver. Ich habe gesehen, dass es noch eine Peelingbürste im Handel gibt. Das ist wahrscheinlich Zubehör, den man sich noch leisten könnte.

FC1000 Reveal kaufen

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*