Getestet: Microsoft Surface Pro

Getestet: Microsoft Surface Pro

Silvan hat für uns das neue Microsoft Surface Pro getestet, schaut rein und macht euch ein Bild, vielleicht könnte das Surface auch für euch ein interessantes Gadget sein.

Test Microsoft Surface Pro 3

Microsoft Surface Pro 3

Microsoft Surface Pro 3 mit blauer Tastatur

Surface kaufen

Design

Das Look & Feel beim Microsoft Surface Pro3 gefällt, auch weil das Gerät mit angehängter Tastatur verglichen mit einem herkömmlichen Notebook als Desktop Ersatz um einiges leichter ist. Leider kann der mitgelieferte Stift nirgends praktisch eingehängt werden, wie man das von anderen Systemen her kennt. Die Bedienung ist als normales Tablet möglich oder kann mit der zusätzliche Tastatur und dem Ausklappen der Rückblende bequem aufgestellt werden.

Display

Der Bildschirm ist hochauflösend mit 2.160 x 1.440 Pixeln, jedoch spiegelt das Glossy Display bei Lichteinfall sehr, was das arbeiten sehr ermüdend macht für die Augen. Durch die hohe Auflösung sieht man jedoch alles auf dem Bildschirm und man kann bequem im Surface Mode oder auch im normalen Windows arbeiten.

Kamera

Die Kamera überzeugt nicht vollumfänglich. Bei Fokussierung oder bei etwas schwächerem Licht liefert sie nicht 100% scharfe Bilder. Da sind die meisten Smartphones einige Schritte voraus.

Software

Vorinstalliert ist Windows 8.1, der Wechsel zwischen „traditioneller“ Windows- und App-Oberfläche gefällt und man hat danach mit der zusätzlichen Tastatur und dem dort integrierten Touchpad optimale Kontrolle über die Aktionen.

Ausstattung:

Ein Stift, welcher mittels Bluetooth die drei dort befindlichen konfigurierbaren Tasten als zusätzlichen Input nutzt, ist mit dabei. Leider muss das Pro Type Cover zusätzlich gekauft werden. Für mich ein absolutes „must have“, da man mit der Tastatur und dem dortigen Touchpad bequem und effizient auf der Windowsoberfläche arbeiten kann. Zusätzlich verleihen die verschiedenen erhältlichen Farben dem Gerät einen coolen, stylischen Touch.

Performance

Hier gibt’s nicht zu bemängeln, das Gerät ist zügig unterwegs und lässt den Benutzer nicht warten. Es reagiert prompt auf die präzise funktionierende Eingabe per Stift oder die Navigation per Finger. Sei dies beim Browsen im World Wide Web, Fotos Anschauen/Bearbeiten oder Spielen. Auch die Grafik ist bei weitem ausreichend für den Alltagsgebrauch. Jedoch bemerkt man mit zunehmender Last die Erwärmung des Gerätes deutlich.

Batterie

Die Batterie kann mit lediglich 5-7 Stunden Kapazität nicht vollumfänglich überzeugen, was einem doch rascher an die Steckdose zurück bringt, als eigentlich in der heutigen Zeit gewünscht wäre.

Audio

Für kurze Demos, Videos etc. sicherlich genügend, aber durch den Platzmangel kein Ersatz für eine Stereoanlage. Das Gerät wird aber auch sicherlich von dem meisten Benutzern mittels Kopfhören benutzt.

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*