Enthüllung des Mate 10 Pro, Huaweis neustes Flagschiff

Enthüllung des Mate 10 Pro, Huaweis neustes Flagschiff

Huawei hat nach München in die kleine Olympiahalle geladen und wir sind dem Ruf gefolgt. Nach vielen Gerüchten im Vorfeld, zeigte Huawei, was das neue Mate 10 Pro alles auf dem Kasten hat, und ob es ein echter Konkurrent zu Apples und Samsungs Flagschiffen ist. Erste Informationen, lest ihr in unserem Bericht.

Beim Betreten der kleinen Olympiahalle, wurde man vom Introsong der Serie Westworld begrüsst. Dies liess grosses erwarten und war eine schöne Analogie zum Thema AI, denn dieses Thema steht im Zentrum der ausgezeichneten Serie und auch im Zentrum des Mate 10 Pro. Als dann Richard Yu, CEO von Huawei die Bühne betrat, sah man ihm den Stolz förmlich an, auf das was Huawei uns in den nächsten zwei Stunden präsentieren wird.

Er kündigte das erste Smartphone mit eingebauter künstlicher Intelligenz an. Dies garantiert der neue Kirin 970 mit dem dedizierten neuralen Prozessor. Dieser garantiert, dass das Mate 10 Pro mit dem Nutzer lernt, Prozesse optimiert und somit effizienter und stromsparender arbeitet. Auch sonst lässt sich Huawei bei der Ausstattung nicht lumpen. 6GB Ram, 128GB Speicher, neuste Mali GPU, grosser Akku, Fingerabdrucksensor, Dual-Kamera und das alles, gepaart mit Android 8.0 und EMUI 8 garantieren eine Performance, die in der Android-Welt zurzeit seines gleichen sucht. Die Pressekonferenz strotzte nur so vor Selbstvertrauen. Huawei weiss genau, dass sie mittlerweile in der Top-Klasse der Hersteller angekommen sind und ihren Kunden Features und Geräte bieten können, die ihre Konkurrenten so nicht im Sortiment haben.

Die Bühne kurz vor Start der PK.

Ein Smartphone mit Stil

Bei der Verarbeitung, lässt sich Huawei nicht lumpen und stattet das Mate 10 Pro mit Premium-Materialen und einem State of the Art Display aus. Das Display ist ein randloses 6″ Display, mit HDR 10 und einem Seitenverhältnis von 18:9. Es ist extrem hell und dadurch auch unter starkem Lichteinfall ohne Probleme lesbar. Man kann hier sagen, dass Huawei ein Top-Display verbaut hat und mit den Konkurrenten ohne Probleme mithalten kann. Trotz des grossen Displays, liegt das Smartphone gut in der Hand, Richard Yu liess es sich nicht nehmen hier den Konkurrenten in der Präsentation einen Schuss vor den Bug zu geben und betonte die bessere Screen to Body Ratio. Dies alles ist in einem Glass-Sandwich-Design gehalten mit einem Aluminium Rahmen. Das Mate 10 Pro sieht und fühlt sich ausserordentlich hochwertig an und zeigt, dass Huawei in der Topklasse der Smartphone-Hersteller angekommen ist. Den Anspruch auf eine Premium Verarbeitung unterstreicht Huawei mit der IP 67 Zertifizierung, die das Mate 10 Pro Staub- und Spritzwassergeschützt macht. Beim Hands-On ist mir aufgefallen, dass das Mate 10 Pro auch in meinen eher kleinen Händen angenehm lag und ohne Probleme zu bedienen war. Das Display überzeugt mit knackigen Farben und einer schönen Schärfe. Hier kann man sagen, dass Huawei sehr gute Arbeit abgeliefert hat.

Das Mate 10 Pro von Vorne…

& von Hinten!

Das Mate 10 Pro ist Staub- und Wassergeschützt

Ein ausdauerndes Smartphone

Im Mate 10 pro ist ein 4000mAh Akku verbaut. Huawei verspricht bei normaler Nutzung eine Laufzeit von bis zu 2 Tagen und bei Heavy Use eine Laufzeit von mindestens einem Tag. Der Akku hat die neue Fast Charging Technologie von Huawei, genannt Super Charge verbaut, diese garantiert dass das Handy mit einer 20 minütigen Ladung, einen ganzen Tag durchhält. Die Super Charge Funktion, wurde vom TÜV Rheinland zertifiziert, somit ist das Mate 10 Pro das erste Smartphone, das eine TÜV Zertifizierung erhalten hat. Auf Wireless Charging verzichtet Huawei bewusst. Sie argumentieren damit, dass Fast Charging bedeutend schneller ist als Wireless Charging und somit dem Kunden mehr Nutzen bringt.

Die Kamera

Die Kamera ist eine Koproduktion mit den deutschen Kameraexperten von Leica. Es handelt sich standesgemäss um eine Doppelkamera, bestehend aus einem 12MP RGB- und einem 20 MP Monochrom-Sensor. Sie verfügt über eine Blende von F1.6, damit wird garantiert, dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen ausgezeichnete Fotos entstehen. Unterstützt wird die Kamera von einer intelligenten Objekterkennung. Das heisst, wenn ihr z.B ein Kind oder eine Pflanze fotografiert, erkennt die Kamera dies und stellt sich auf das zu fotografierende Objekt ein. Die Kamera verfügt zudem über eine optische Bildstabilisierung, diese hilft beim Fotografieren oder beim Filmen in bis zu 4K ein wackelfreies Bild zu produzieren. Im Hands-On hat die intelligente Objekterkennung zuverlässig Funktioniert und die Kamera hat sich ausserordentlich schnell auf das Objekt eingestellt und schöne Bilder produziert.

Die Kamera, wurde mit Leica zusammen entwickelt.

An Stationen, konnte man die Objekterkennung testen.

Auf den grossen Bildschirm gebracht

Huawei greift beim Desktop Mode Samsung frontal an. Im Gegensatz zu Samsung, benötigt man bei Huawei nur ein Kabel um das Mate 10 Pro mit dem Bildschirm zu verbinden. Somit bleibt das Smartphone weiter nutzbar und der Desktop und die Smartphone Oberfläche werden getrennt voneinander behandelt. Dies heisst, dass wenn man keine Notifikationen auf dem Desktop möchte, werden sie nur auf dem Handy angezeigt. Das ist besonders nützlich, wenn man mit dem Smartphone eine Präsentation machen möchte. Huawei geht aber noch weiter. Falls keine Tastatur oder Maus zur Verfügung steht, kann das Mate 10 Pro als Touchpad und Tatstatur genutzt werden. Wie nützlich dieser Desktop Mode wirklich ist, muss sich in der täglichen Nutzung erst noch zeigen und er ist klar ein Feature, das auf eine Nische abzielt. Ich persönlich finde ihn nützlich und schätze hier den Ansatz von Huawei auf eine teure und limitierende Docking-Station zu verzichten.

Desktop Modus ohne Docking Station

Das mit der künstlichen Intelligenz

Huawei liefert mit dem Mate 10 Pro das erste Smartphone mit einem neuralen Prozessor. Dies bedeutet, dass die aufwändigen AI Berechnungen direkt auf dem Smartphone passieren. Man profitiert also auch dann von der AI und dem Wissen dass das Smartphone über den Nutzer gesammelt hat, wenn man nicht online ist. Der zusätzliche Vorteil ist, dass all diese Daten nur lokal auf dem Gerät gespeichert werden und somit vom Kunden kontrolliert werden können. Mit der KI werden Prozesse optimiert, das Smartphone soll schneller performen, das Verhalten des Nutzers voraus ahnen und somit das Nutzungserlebnis verbessern. Durch die AI kann auch Strom gespart werden, denn ein Smartphone das sich intelligent auf den Nutzer einstellt ist effizienter und verschwendet somit keinen Strom mit Prozessen die nicht benötigt werden. Wie sich die AI in der Realität schlägt, wird man erst im Tagesgebrauch herausfinden. Wenn sie so performt, wie Huawei uns das präsentiert hat, kann sie das Killerfeature sein, dass Huawei darin sieht.

Die Geräte warten darauf getestet zu werden

Meine persönlichen Knackpunkte am Mate 10 Pro

Da ich sehr viel Musik höre, ist das Fehlen eines Kopfhöreranschlusses für mich persönlich der grösste Kritikpunkt. Selbstverständlich kann man heute ohne Probleme Wireless Kopfhörer mit dem Smartphone verbinden. Falls mir bei diesen jedoch der Strom ausgeht, habe ich gerne eine günstige Backup-Lösung. Somit ist das Fehlen des 3,5 mm Anschlusses für mich nur schmerzlich zu verkraften. Hinzu kommt, dass ich als langjähriger Android-Nutzer, einen App-Drawer gewohnt bin. Dieser fehlt bei Huaweis Nutzeroberfläche komplett, dies war beim Hands-On für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Natürlich kann man sich daran gewöhnen und es ist ein kleiner subjektiver Kritikpunkt, der wohl für viele nicht ins Gewicht fallen wird.

Impressionen aus der Halle

Fazit

Huawei hat mit dem Mate 10 Pro ein ausgezeichnetes Smartphone präsentiert, mit vielen Stärken und nur wenigen Schwächen, die vor allem Subjektiv sind. Im kurzen Hands-On ist es natürlich kaum möglich ein Handy auf Herz und Nieren zu prüfen, doch ist der erste Eindruck des Mate 10 Pro äusserst positiv. Huawei beweist, dass sie sich nicht vor Apple und Samsung verstecken müssen und mittlerweile ein absoluter Top-Hersteller geworden sind. Wenn das Mate 10 Pro das hält, was Huawei verspricht und dies auch in der Langzeit-Performance beweisen kann, hat Huawei hier ein absolutes Top-Gerät präsentiert. Wenn man sich für ein neues Android Smartphone interessiert, sollte das Huawei Mate 10 Pro definitiv in die engere Auswahl genommen werden.

Falls du dich für das Huawei Mate 10 Pro interessierst, kannst du es hier vorbestellen. Als Vorbesteller erhältst du zum Mate 10 pro ein Huawei Band 2 Pro gratis dazu.

Falls du nach dem Bericht Lust hast, die ganze Pressekonferenz zu schauen, kannst du das hier auf der offiziellen Huawei Youtube Seite.

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*