Die Smartphones der Microspotler

Die Smartphones der Microspotler

Heute stellt uns die Wahl eines neuen Mobiltelefons vor eine grosse Herausforderung. Der Smartphone Markt ist inzwischen riesig. Eine Fülle an Herstellern buhlt um die Gunst der Konsumenten. Neue Modelle kommen gefühlt im Minutentakt auf den Markt. Haben wir uns dann für ein Modell entschieden, kann es auch mal vorkommen, dass wir den Kauf ziemlich schnell doch bereuen. Wir haben eine kleine Umfrage unter den microspot.ch-Mitarbeitern gemacht um herauszufinden, wie sie mit ihrer Kaufentscheidung zufrieden sind.

Befragt haben wir:

Wieso habt Ihr genau diese Handys gekauft?

Luc: „Ich fand das Smartphone sehr edel und es entsprach meinen Preisvorstellungen.“

Adrian: „Ich benötigte unbedingt ein neues Handy, weil mein Sony Xperia den Geist aufgegeben hatte. Nach mehreren Ersatzgeräten, wollte ich unbedingt ein gutes Smartphone und durch Überzeugungen von Angehörigen und Tipps entschied ich mich für das iPhone 5. Das iPhone 5 ist mein erstes iPhone.“

David:“Ich habe das iPhone 4 geschenkt bekommen und brauche es nur, weil mein Galaxy S3 den Geist aufgegeben hat. Da mir nicht wichtig ist, ob mein Smartphone technisch immer auf dem neusten Stand ist, werde ich dieses auch noch behalten, bis es nicht mehr funktioniert.“

Würdet Ihr Eure Smartphones weiterempfehlen ?Wenn ja/nein wieso?

Luc:“Ja, das Handy entspricht total meinen Erwartungen. Nur das Android Betriebssystem kann mich nicht so begeistern.“

Adrian:“Ja, ich würde das iPhone 5 weiterempfehlen. Es ist einfach zu bedienen, man hat viele Möglichkeiten, es zu nutzen und es gibt immer wieder neue Software. Es macht einfach Spass.“

David:“Leider kann ich das iPhone niemandem weiterempfehlen. Mein nächstes Smartphone wird sicher nicht von Apple sein. Meiner Meinung nach sind Apple Produkte heute zu wenig innovativ und ziemlich überteuert. Ausserdem sehe ich nicht ein, wieso ich zusätzlich iTunes und iCloud benutzen muss und für so gut wie jede App zahlen soll. Da ich die Freiheiten von Google Phones gewöhnt bin, nervt mich das IOS-System immer wieder aufs Neue auf.“

Was ist Euer nächster Kauf bzw. Wunsch?

Luc:“Ich würde mir wünschen, dass das iPhone 6 mit einem grösseren Display daher kommt.

Adrian:“Als nächstes werde ich mir wohl wieder ein iPhone kaufen. Wahrscheinlich einfach die neuste Version.

David:“Da bin ich mir noch nicht sicher. Ich mache mir erst genaue Gedanken, wenn mein altes nicht mehr funktioniert und ich deshalb ein neues brauche.

Wie viele Handys hattet Ihr bisher schon?

Luc:“Bist jetzt hatte ich 5 Smartphones.

Adrian:“Das müssten so um die fünf bis sieben gewesen sein.

David:“So um die fünf.“

Wie lange hält Ihr es ohne Handy aus? Würdet Ihr auf Euer Handy für eine Woche verzichten?

Luc:“Einen Tag könnte ich gut ohne Handy aushalten. Eine ganze Woche würde ich jedoch nicht auf mein HTC verzichten wollen/können, da ich für andere nicht erreichbar wäre unter anderem weil ich kein Festnetztelefon habe.

Adrian:“Ich könnte mir vorstellen eine Woche ohne mein Smartphone zu sein. Aber muss ehrlich sein, es wäre sehr schwierig, weil alle meine Termine sind auf meinem Handy. Aber würde mich als Testperson gerne zur Verfügung stellen.“

David:“Das habe ich bereits gemacht, zwei Wochen habe ich freiwillig auf mein Smartphone verzichtet. Es fällt sofort auf, wie abhängig wir inzwischen von diesen Geräten sind. Normalerweise bin ich ein sehr spontaner Mensch, doch ohne Smartphone kann man das heute so gut wie nicht mehr sein. Heute wird einem ja bereits nach 5 Minuten Verspätung angerufen und nachgefragt wo man bleibt. Es gab auch einige Personen die sich ernsthafte Sorgen um mich machten, weil ich mehrere Tage nicht mehr zurück geschrieben habe. Heute zählt man je mehr oder weniger bereits nach zwei Tagen offline als Tod.“

Wie würde Eure Kreation eines Mobiltelefons aussehen? Welche Funktionen würdet Ihr ergänzen?

Luc:“Wenn ich ein Handy kreieren könnte, dann hätt es einen edlen und hochwertigen Look, bestünde aus robusten Materialien, wäre zudem wasserdicht und hätte ein grosses Display.

Adrian:“Ich würde eine Crashbox (Blackbox) in den Smartphones installieren. So wäre im Falle eines Unfalls die Ursache möglichst schnell und eindeutig geklärt.

David:“Ein Smartphone, bei dem man einzelne Teile auswechseln und je nach Bedürfnis anpassen kann. Damit man für mehr Leistung nicht gleich ein neues Smartphone kaufen muss, sondern einfach einen besseren Prozessor einsetzen kann. Das wäre praktisch und es würde viel weniger Elektroschrott anfallen als heute.“

Habt Ihr Eurem Smartphone einen Spitznamen gegeben? Wenn nein, wie könnte dieser lauten?

Luc:“Nein, würde meinem Handy keinen Spitznamen geben.

Adrian:“Würde es ganz plump „Stück“ nennen, weil es für mich keinen emotionalen Wert hat.“

David:“Nein, ich habe dem iPhone keinen Namen gegeben, ich verfluche es nur ab und zu.“

 

Die drei Smartphones könnt Ihr übrigens zu Toppreisen auf dem microspot.ch-Shop kaufen:

HTC one kaufen iPhone 5s kaufen iPhone 4s kaufen

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*