DJI Spark – Die kleine Wunderdrohne

DJI Spark – Die kleine Wunderdrohne

Grob gesagt gibt es auf dem Markt zwei Arten von Drohnen. Die kleinen Spielzeugdrohnen, die zum Herumfliegen und zum Selfies machen einladen und die grossen Foto- und Videodrohnen, die mit Auflösung, Bildstabilisierung und intelligenten Flughilfen punkten.DJI Spark Weiss

Mit dem Spark hat DJI erfolgreich beide Drohnensorten kombiniert. Sie ist deutlich kleiner als andere Fotodrohnen, aber genauso einfach und stabil zum Fliegen. Ein smarter Multikopter für Landschaftsaufnahmen und Selfies gleichermassen, der praktisch in einem Wanderrucksack oder einer grösseren Handtasche verstaut werden kann.

In diesem Blogbeitrag möchten wir Dir alle Informationen zusammentragen und sehen, was der DJI Spark kann.

 

Antrieb und Steuerung

Der Spark wird über die Android / IOS App DJI Go 4 gesteuert. Die Bedienung ist sehr intuitiv und vielfältig. Zum Beispiel kannst Du die Drohne mit einer Fernbedienung steuern, welche am Smartphone befestigt werden kann.

Eine zusätzliche Hilfe ist TapFly. Dies bietet die Option, durch simples Tippen auf den Bildschirm ein Ziel zu definieren. Wenn visuelle Anhaltspunkte vorhanden sind, erkennt Spark gleich die Entfernung und Höhe des Ziels. Die Reichweite der App / Fernsteuerung beträgt ca. 2 km.

Eine andere Form der Steuerung, die bei Drohnen noch völlig neuartig ist, sind Handgesten. Dank Gesichtserkennung weiss Spark wer sein Besitzer ist und achtet auf seine Gesten. Die Gestensteuerung beinhaltet unter anderem das Bewegen der ausgestreckten Handfläche (Höhe ändern / vorwärts / rückwärts fliegen), Winken (Verfolgung aktivieren) und Nachahmen eines Bilderrahmens (Kamera einschalten).

Die DJI Spark ist klein genug, um von Deiner ausgestreckten Handfläche aus zu starten und zu landen. Die Arme des Multikopters lassen sich nicht einklappen, was sie stabiler macht.

Die Geschwindigkeit des Sparks beträgt im Sportmodus bis zu 50 km/h. Mehrere eingebaute Orientierungshilfen sorgen dafür, dass sie sogar dann stabil bleibt. Dass Flugautonomie-System wird gestützt durch:

• Hauptkamera
• 3D Sichtsystem
• GPS / GLONASS
• Visuelles Navigationssystem
• BewegungssensorHindernisserkennung

Die Daten all dieser Systeme werden von 24 Rechenkerne verarbeitet und zur Stabilisierung, Ortung, Gesichts- und Gestenerkennung und Markierung von Flugverbotszonen genutzt. Somit kann der Spark Gefahren frühzeitig erkennen oder bei Komplikationen automatisch zum Startpunkt zurückkehren, bevor sie abstürzt.
Die automatische Rückkehr geht auch, wenn die Funkverbindung abgebrochen ist. Allerdings muss sie zum Erinnern des Startpunkts GPS empfangen können.

 

Filmaufnahmen leichtgemacht

Diese Drohne ist ein kluges Ding. Sie ist darauf bedacht, Dir so viel Arbeit wie möglich abzunehmen. Diese QuickShot Aufnahmemodi sehen super aus und sind mit wenigen Klicks gemacht.

Rocket: Die Drohne fliegt aufwärts, während die Kamera direkt unter sich filmt.
Selfie: Die Drohne fliegt diagonal nach oben vom Ziel weg. Die Kamera blickt dabei zurück.
Kreisen: Die Drohne umkreist das Ziel, während die Kamera darauf festhält.
Helix: Die Drohne umkreist das Ziel und fliegt dazu aufwärts. Die Kamera hält am Ziel fest.Active Track demo

Eine weitere Funktion des Sparks ist ActiveTrack. Diese erkennt auf sich bewegende Personen und Objekte und kann sie in gleichmässigen Abständen verfolgen. Einfach durch Tippen das Ziel fokussieren und los geht’s. Dabei ist es möglich, das Ziel von Vorne oder Hinten zu verfolgen, es zu umkreisen, oder seitwärts daran fest zu halten.

 

Kamera und Gimbal

Dies sind die technischen Daten der eingebauten Kamera:

Sensorformat / Fotoauflösung 1/2.3“ CMOS / 12 Megapixel
Objektiv Brennweite von 25 mm (Kommt bei grösseren Sensoren 35 mm gleich) und minimale Blendenöffnung von f/2.6
ISO-Bereich Video: 100-3200
Foto: 100 – 1600
Verschlusszeit 2 – 1/8000 Sekunden
Fotomodi Einzelaufnahme
Serienaufnahme (3 Frames)
Belichtungsreihe (3 Frames)
Intervall von 2/3/5/7/10/15/20/30/60 Sekunden
Videoauflösung Full HD (1920×1080 Pixel) bei 30fps
Dateiformat Foto JPG
Dateiformat Video MP4 (MPEG-4 AVC/H.264)

Mit der kleinen, kompakten Spark Kamera, kannst Du coole Videos und beneidenswerte Fotos machen. Die Kamera bietet Dir eine Fülle an Möglichkeiten. Die Brennweite ähnelt dem Sichtfeld des Menschlichen Auges und bietet damit einen gerngesehenen Kontrast zu den weiten Winkeln üblicher Drohnen-Objektive. Der ISO-Wert reicht auch für gute Bilder bei wenig Licht aus und mit den 3-Stufigen Belichtungsreihen lassen sich wunderbar HDR Fotos machen.

Das Beste an der Kamera ist aber das mechanische Gimbal. Ein Gimbal dient zum Stabilisieren eines darunter gelagerten Objekts. Gimbals in Fotodrohnen sind nichts Neues, in der Regel sind aber nur die grossen, professionellen Drohnen damit ausgestattet. Kleinere Multikopter müssen sich  mit digitalen Stabilisatoren begnügen. Das mechanische Gimbal ermöglicht butterweich stabilisierte Aufnahmen, wie man sie aus Hollywood-Kamerafahrten kennt.

 

Fazit

Wir sind beeindruckt, wie viel Technik in so einem kleinen Ding Platz hat. DJI hat damit absolut einen Nerv getroffen. Eine Drohne, die leicht und portabel ist, zahlreiche intelligente Features wie Gestensteuerung aufweist, sich einfach fliegen lässt und tolle Aufnahmen macht.

Der DJI Spark ist eine Drohne, die sich an diejenigen richtet, die einfach an gutes Bild- und Videomaterial gelangen wollen.

Der DJI Spark weiss ist seit dem 15. Juni 2017 erhältlich. Die Modelle in Rot, Grün, Blau und Gelb folgen zu einem späteren Termin. Alle Modelle sind aber bereits vorbestellbar.

Zusätzlich ist die Spark in einem Combo-Paket erhältlich. Darin ist mehr Zubehör, inklusive eine Tragtasche und eine Fernsteuerung enthalten.

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*