Matthias Busset – Vorgestellt

Matthias Busset – Vorgestellt

Wie von Patrick Augsburger gewünscht, stellen wir euch im heutigen Interview Matthias Busset vor.

Hoi Mättu. Schön, hast du Zeit gefunden für ein kurzes Interview.

Wann hast du dein Praktikum bei microspot.ch angefangen und wie lange dauert dein Praktikum noch?

Matthias: Ich habe Mitte Mai angefangen, zu dieser Zeit im 50%-Pensum, da ich noch einige Vorlesungen und Prüfungen an der Uni zu absolvieren hatte. Ab Mitte Juni erhöhte ich dies dann auf 100% um so alle Prozesse mitzuerleben. Nun werde ich noch bis Ende Dezember als Praktikant für microspot.ch arbeiten und so hoffentlich mithelfen, das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln.

In welcher Funktion bist du tätig und wieso microspot.ch?

Matthias: Ich bin als Praktikant im Bereich Sound & Vision angestellt. Hier arbeite ich am meisten mit allem rund um das Thema Foto. Dabei habe ich in etwa dieselben Aufgaben wie die anderen Praktikanten, die schon vorher im Blog vorgestellt wurden. Ich wollte zu microspot.ch, weil es ein aufstrebendes und dynamisches Unternehmen mit hohen Ambitionen ist. Die Mitarbeitenden werden hier gefordert und gefördert, um die hoch gesteckten Ziele zu erreichen.

Neben der Arbeit studierst du noch, liege ich da richtig? Was?

Matthias: Ich studiere Betriebswirtschaft an der Universität Bern, dort benötige ich ein Praktikum für meinen Bachelorabschluss, dies hat mich letztendlich auch zu microspot.ch geführt. Bis auf zwei Vorlesungen, habe ich alle abgeschlossen. Aktuell habe ich mein Pensum auf 80% reduziert, um an meiner Bachelorarbeit zu schreiben.

Wurden deine bisherigen Erwartungen in deinem Praktikum erfüllt? Was waren deine Erwartungen.

Matthias: Meine Erwartungen waren möglichst viele Einblicke in verschiedene Bereiche des Unternehmens zu erhalten. Ich habe mir ausserdem gewünscht, aktiv mitzuarbeiten und in die verschiedenen Prozesse integriert zu werden. Diese Erwartungen wurden erfüllt. Ich habe hier einiges gelernt und konnte mich selbst regelmässig einbringen.

Würdest Du nochmals bei microspot.ch ein Praktikum anfangen? Wenn ja, weshalb?

Matthias: Auf jeden Fall, da ich neben der täglichen „Routine“-Arbeit auch interessante Projekte bearbeiten konnte. Ausserdem gefällt es mir im Team sehr gut, alle sind sehr hilfsbereit und humorvoll.

Wo siehst du dich nach deinem Praktikum?

Matthias: Ich werde im Februar meinen Master an der Uni beginnen, dies wird wohl einen Hauptteil meiner Zeit in Anspruch nehmen.

Beim microspot-Team giltst du als sehr cool und ruhig, woher nimmst du die coolness?

Matthias: Diese wurde mir wohl von meinen Eltern vererbt, ich bin eher der ruhige Typ, der sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt.

Würdest du Praktikumssuchenden ein Praktikum bei microspot.ch empfehlen?

Matthias: Ja sicher, wenn man sich für Heimelektronik interessiert,erfährt man immer von den Neuheiten und verschiedenen Release-Daten. Dies ist sicher ein schöner Nebeneffekt in dieser Sparte. Aber auch die Arbeit selbst und das Umfeld haben mir hier gut gefallen.

Jetzt kannst Du noch einen Kollegen für das nächste Interview nominieren. Wer soll es denn sein?

Matthias: Martin Koncilja. Für unsere Kunden ist es sicher interessant, etwas über den Chef von microspot.ch zu erfahren.

Beitrag kommentieren

comment-avatar

*